eBay News: Abmahnungen für eBay-Händler

Für Onlinehändler, die ihre Produkte auch auf dem eBay-Marktplatz anbieten, fassen wir die wichtigsten Änderungen in unserem Magazin zusammen.

eBay News

eBay bietet für viele Onlinehändler einen enormen zusätzlichen Absatzmarkt. Doch auch hier gilt es, immer auf dem neuesten Stand der Dinge zu bleiben.

Abmahnungen für eBay-Händler

Schon wieder droht Onlinehändlern eine unangenehme Abmahnwelle durch undurchsichtige Methoden. Vor allem eBay-Händler sind derzeit von Abmahnungen durch den Interessenverband IDO betroffen. Und worum geht es dieses Mal? Offenbar werden die Verkäufer abgemahnt, die gegen die Informationspflichten zum Mängelhaftungsrecht, zur Datenspeicherung und zu Versandkosten verstoßen.

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein warnt die eBay-Verkäufer vor diesen Abmahnungen und konkretisiert, was denn genau bemängelt worden ist. Offenbar wurde in den bisherigen Fällen von den Händlern nicht ausreichend über das gesetzliche Mängelhaftungsrecht für Waren informiert. Auch über die Datenspeicherung nach Vertragsschluss wurde nicht ausreichend berichtet. Des Weiteren wurden die fehlenden Angaben der Auslandsversandkosten abgemahnt.

Rechtstexte prüfen lassen

Hier zeigt sich wieder einmal wie wichtig es für professionelle Händler ist, ihr Rechtstexte von einem Juristen auf Richtigkeit überprüfen zu lassen. So reicht es beispielweise nicht aus, Versandkosten für alle Länder nur in den Artikelbeschreibungen aufzuführen. Sie müssen zusätzlich in der Rubrik „Versand und Zahlungsmethoden“ auffindbar sein.

Abmahnungen der IDO gibt es weiterhin bei ungenügenden Widerrufsbelehrungen und bei der fehlenden Angabe von Grundpreisen.

Unser Partner „Trusted Shops“ beschäftigt sich im Übrigen ebenfalls mit den korrekten Rechtstexten für Onlinehändler. Bei Fragen hierzu können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

eBay Herbst-Update – Was Händler jetzt beachten müssen

veröffentlicht am 18.09.2015

Wie immer im Herbst, gibt es für alle Händler Neuigkeiten beim Online-Marktplatz eBay. Die alljährlichen Updates sorgen mal mehr und mal weniger für gute Laune bei den professionellen eBay-Verkäufern. Diesmal dürften sich aber viele Händler über das sonst so gefürchtete Update freuen, hat eBay doch einige Änderungen versprochen, die sich auf das Geschäft positiv auswirken und mehr Fairness bringen.

Im Fokus des eBay Herbst-Updates stehen dieses Mal das Bewertungssystem, Retoure und Versand, die Produktkennzeichnungen und Kategorien sowie die Einführung von eBay Plus als Treueprogramm für Käufer. Wir erklären in einem kurzen und knappen Überblick, worauf Händler jetzt achten müssen.

eBay Herbst-Update – Die Änderungen in Kurzfassung

  1. Bewertungssystem – nie wieder unfair?

    Vor allem die Einführung der Mängelquote im vergangenen Jahr stellte viele Händler vor arge Probleme. Dem soll nun Abhilfe geschaffen werden. Dazu entfallen zukünftig, genauer ab Februar 2016, detaillierte Verkäuferbewertungen aus der Berechnung der Mängelquote. Demnächst wird diese nur noch durch zwei Kriterien bestimmt: den Abbruch des Kaufs durch den eBay-Händler selbst und die eskalierten Fälle, die eBay schließen muss. Offene Fälle werden hingegen nicht mehr als Mangel gewertet. Die fehlende Objektivität und die Willkür in den negativen Bewertungen werden so zunehmend eingedämmt.

  2. Retoure und Versand im Mittelpunkt

    Verkäufer können nun im Segment Retoure Standardisierungen vornehmen, die eine Abwicklung erleichtern. Des Weiteren werden die Rücksendegründe, die ein Käufer angeben kann, optimiert. So lassen sich Missverständnisse und daraus resultierende schlechte Bewertungen vermeiden. Weiterhin steht Händlern und Käufern ab Oktober die Einsicht in alle Schritte nach Transaktionsende auch mobil zur Verfügung.

  3. Produktkennzeichnungen für weitere Kategorien

    In einigen Kategorien sind die umfassenden Produktkennzeichnungen bereits seit Sommer 2015 verpflichtend. Ab 2016 kommen dabei weitere Kategorien hinzu. Diese strukturierten Produktdaten erleichtern die Suche für die Käufer und ermöglichen es Verkäufern besser gefunden zu werden, da relevantere Suchergebnisse angezeigt werden. Zu den Daten gehören unter anderem die Marke, die Global Trade Item Number (Globale Artikelnummer – GTIN) und die Manufacturer Part Number (Herstellernummer – MPN). Übrigens hat eBay auch innerhalb der Kategoriestruktur mal wieder einige Änderungen vorgenommen. Händler sollten sich damit schnell vertraut machen und gegebenenfalls ihre Artikel an die Änderungen anpassen.

  4. Treue zahlt sich aus?

    Im Herbst dieses Jahres startet eBay sein Treueprogramm eBay Plus und verspricht dadurch viele Vorteile für Händler. Allerdings ist das Projekt an einige Bedingungen geknüpft. So können zum Beispiel nur Verkäufer mit Top-Bewertungen teilnehmen und auch nur dann, wenn sie einen kostenlosen, schnellen Versand mit Sendungsverfolgung anbieten können. Auch die Rücknahme muss für den Kunden kostenlos sein und einen Monat Gültigkeit haben. Die Kosten für die Retoure übernimmt übrigens bis auf weiteres eBay. Sollten Händler diese und noch mehr strenge Kriterien erfüllen können, bieten sich reichlich Vorteile. So erhalten Verkäufer 15 % Rabatt bei den Transaktionen, die Angebote werden in der Suche hervorgehoben und von eBay durch umfassendes Marketing beworben. Welche Produkte man hervorheben möchte, kann jeder Verkäufer selbst entscheiden.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.