Warum USPs im Onlineshop so wichtig sind

Als Onlinehändler hat man es nicht leicht, sich von seiner Konkurrenz zu unterscheiden und so Kunden für sich zu gewinnen. Zu groß scheint das Angebot an Shops mit dem gleichen Sortiment und noch günstigeren Preisen. Wie also kann ich mich von meinen Mitbewerbern unterscheiden? In vorherigen Blog-Beiträgen haben wir dazu schon einige Tipps gegeben. Da wären beispielsweise die ausführlichen Produktbeschreibungen, der herausragende Kundenservice, vielseitige Zahlungsoptionen, ein rechtssicherer und einfacher Checkout oder die informativen Artikeldetailseiten.

Weitere Faktoren für die Optimierung eines Onlineshops sind die sogenannten USPs (Unique Selling Point bzw. Unique Selling Proposition), also die Alleinstellungsmerkmale und „einzigartigen Verkaufsversprechen“, die den Shop eben von anderen unterscheiden. Die USPs machen den Onlineshop wettbewerbsfähig, steigern den Wiedererkennungswert der Marke und des Shops, heben den Trust des Kunden zum Shop und nicht zuletzt liefern sie ab und zu eine gute Grundlage für das Storytelling.

Wie erkenne ich meine USPs?

Doch was sind USPs genau? An allererster Stelle sind sie klar, konkret und knapp formuliert, sie sollten stets relevant und überzeugend sein. Und eines sollte auch ganz klar sein: Die USPs müssen immer nachweisbar und wahrheitsgetreu sein. Wenn sie zusätzlich auch noch individuell sind, erreicht man den größten Nutzen. Selbstverständlich ist es schwierig mit Versandkosten und Widerruf einzigartig zu sein. Doch sicherlich findet jeder Onlineshopbetreiber ein Merkmal seines Shops, das ihn von anderen unterscheidet.

Diese zu finden ist nicht schwer, wenn man sich einigen Fragen zu seinem Shop stellt. Welche Vorteile hat der Kunde, wenn er bei mir bestellt? Habe ich vielleicht ein besonders aktuelles und großes Sortiment? Biete ich kostenlosen Versand oder Retoure? Bin ich ein Experte auf meinem Gebiet? Was finden Kunden nur in diesem Shop? Biete ich eine kostenfreie Service-Hotline, einen Live-Chat oder WhatsApp-Beratung an? Sicherlich lassen sich aus den Antworten auf diese Fragen einige knackige USPs erstellen.

Der beste Platz für USPs

Nun nützen die besten USPs nichts, wenn der Kunde sie nirgendwo sehen kann. Deshalb ist es von besonderer Bedeutung, sie auch prominent zu platzieren. Der beste Platz befindet sich im Header-Bereich, so dass die Vorteile im oberen Teil jeder Shop-Seite zu sehen sind. Auch auf Landingpages und auf Produktseiten sind sie nützlich. Ebenso, dass sie zwar stets präsent sind, der Kunde immer gewahr ist, welche Vorteile er hat, sie aber nie aufdringlich wirken.

Checkliste für Shopbetreiber

  • Eigenen Shop und Konkurrenz analysieren
  • daraus USPs ableiten
  • USPs knackig formulieren
  • USPs prominent platzieren
  • USPs ästhetisch in Szene setzen  

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.