Gute Produktseiten im Onlineshop überzeugen Kunden

Kunden von den Qualitäten und Produkten des eigenen Onlineshops zu überzeugen, scheint in Zeiten überbordender Konkurrenz im Onlinehandel eine herausfordernde Aufgabe zu sein. Doch mit Mühe, Geschick, dem richtigen Kundenverständnis und einer stabilen Technik stehen die Chancen sehr gut, mit einem Onlineshop vernünftige Umsätze zu erzielen.

Auf einige Punkte sind wir dabei in vorherigen Blog-Beiträgen bereits eingegangen. So spielen beispielsweise die Service-Leistungen, also verschiedene Zahlungs- und Lieferarten oder die Kommunikation mit dem Kunden, eine bedeutende Rolle. Natürlich ist auch die technische Leistung eines Shops, zum Beispiel die Seitenladezeit, enorm wichtig. Selbstverständlich sollten sämtliche Infoseiten wie AGB, Impressum, Datenschutz und Widerruf stets auf dem neuesten Stand sein.

5 Tipps für Produktseiten im Onlineshop

Die vielleicht interessanteste Shopseite für den Besucher ist die Produktseite, mit der wir uns in diesem Blog-Beitrag näher auseinandersetzen wollen. Wer seine Artikeldetailseiten lieblos behandelt, wird bald die Quittung dafür enthalten. Denn einige Punkte auf die Sie unbedingt achten sollten, tragen zum Kauf oder eben nicht zum Kauf Ihres Produktes bei. Schließlich muss die Produktseite das leisten, was im Geschäft die Verkäuferin oder der Verkäufer bieten – eine professionelle Beratung und umfangreiche Informationen.

Dabei können Produktseiten so gut gestaltet sein, das beim Kunden keine Fragen offenbleiben und er den Artikel begeistert in den Warenkorb legt. Dabei müssen Sie sich nur einmal vorstellen, welche Prozesse Sie durchlaufen, wenn Sie in einem Geschäft in der Fußgängerzone Schuhe kaufen möchten. Sie können den Schuh von allen Seiten betrachten, können ihn anprobieren und erfühlen. Und wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, bringt Ihnen die Verkäuferin einen Schuh, der Ihren Vorstellungen vielleicht eher entspricht. Natürlich können Sie das Produkt im Onlineshop nicht anfassen oder anziehen. Aber auch das lässt sich sehr gut simulieren. Die folgenden Punkte können dabei helfen.

1. Produktpräsentation

Mit ansprechenden und detailreichen Produktbildern lassen sich schon viele wichtige Informationen vermitteln. Sorgen Sie dafür, dass der Kunde das Bild (zum Beispiel mit Mouseover-Effekt) vergrößern kann. So kann er sich einen Eindruck von der Beschaffenheit und der Oberfläche machen. Dafür ist eine hohe Auflösung erforderlich.

Zeigen Sie das Produkt zudem aus vielen verschiedenen Perspektiven, sodass der Kunde alle Seiten sehen kann. Sollte der Artikel in mehreren Farben angeboten werden, sind von den Varianten natürlich auch Bilder nötig. Besonders anschaulich sind die Fotos, die das Produkt im Einsatz zeigen. Ein Esstisch sieht doch viel ansprechender aus, wenn er hübsch eingedeckt ist. Und selbstverständlich sieht ein schönes Kleid an einer schönen Frau besser aus, als an einem Kleiderbügel.

Lässt man der Fantasie freien Lauf, kann man diese Fotos nutzen, um den Kunden auch emotional anzusprechen. Erzeugen Sie mit Ihren Bildern positive Gefühle, bringen Sie den Betrachter zum Schmunzeln und er wird sich in Ihrem Onlineshop wohl fühlen.

Nutzen Sie außerdem auch Videos und Grafiken. Videos können dem Kunden noch besser die Eigenschaften des Produktes vermitteln. Grafiken hingegen eigenen sich bestens, wenn es um genaue Maßangaben geht.

2. Produktbeschreibung

Das A und O Ihrer Produktseite ist die ausführliche Beschreibung. Dabei sind nicht die Produktdetails bzw. die Kurzpräsentation gemeint, die bereits in knappen Stichpunkten über die wichtigsten Daten wie Farben oder Maße informieren. Die Produktbeschreibung ersetzt quasi die Verkäuferin. Ist sie gut geschrieben, fühlt sich der Kunde ausreichend informiert und geht das Risiko ein, etwas zu shoppen, das er nicht berühren kann.

Doch das soll nun kein Freibrief für ellenlange Texte sein. Es geht um genaue Angaben zum Produkt, die ausreichend aber nicht zu ausschweifend gehalten sind. Selbstverständlich und man kann es gar nicht oft genug betonen, ist hier Kreativität gefragt.

Greifen Sie niemals zu Texten, die Sie von einer anderen Seite kopiert haben. Auch den Herstellertext sollten Sie grundlegend verändern. Beachten Sie das nicht, erzeugen Sie höchstwahrscheinlich „duplicate content“. Den Ärger, der daraus folgt, sollten Sie sich ersparen.

Bei den Texten ist es ganz ähnlich wie bei den Produktfotos. Sind Sie originell verfasst, sprechen den Kunden emotional an und sind auf Ihre Zielgruppe optimiert, helfen sie Ihnen, sich von der Konkurrenz abzuheben und bei den Kunden in Erinnerung zu bleiben.

Selbstverständlich sollten Sie bei Ihren Produkttexten auch auf die Leserfreundlichkeit achten. Die Schriftgröße muss also ausreichend groß sein, der Text gegliedert durch Überschriften und Absätze oder mit Aufzählungen aufgelockert.

Sollte es zu Ihren Produkten weiteres Material geben, beispielsweise eine Montageanleitung oder Installations- und Waschhinweise, können diese einen informativen Mehrwert darstellen. Bieten Sie dies als nützliche PDFs an.

3. Produktvergleich und Zubehör

Viele Kunden nutzen einen Onlineshop zum ausgiebigen Stöbern. Im Grunde genauso wie das gute alte Bummeln durch die Einkaufsstraße. Hat sich der Konsument dann für ein Geschäft entschieden, findet er dort schnell einen Artikel nach seinem Geschmack. Aber so richtig überzeugt ist er noch nicht. Gibt es da nicht noch ein besseres?

Damit Ihre Kunden den Onlineshop nicht verlassen, sollten Sie auf der Produktseite ähnliche Artikel anzeigen lassen. So kann er nach Herzenslaune vergleichen und am Ende genau das Produkt auswählen, welches hundertprozentig gefällt. Damit sinkt natürlich auch die Rücksendequote und die Kundenbewertungen fallen positiv aus.

Genauso hilfreich wie die Produktvergleiche ist das Anzeigen von kompatiblen Zubehörartikeln oder ergänzenden Produkten. Das ist, wenn es subtil geschieht, keine aufdringliche Werbung, sondern ein tatsächlicher Mehrwert für den Kunden.

Mit der Grundversion von Shopware und zusätzlichen Plugins können Sie individuell entscheiden, welche Zusatzartikel Ihren Kunden noch angezeigt werden sollen.

4. Produktbewertung

Um den Kunden bei der Kaufentscheidung den letzten Anreiz zu geben, empfiehlt es sich, Kundenrezensionen zu veröffentlichen. So können sich die Kunden von dem Produkt überzeugen lassen.

Dabei müssen Sie negative Bewertungen nicht verstecken. Solange diese nicht überhand nehmen und Sie als Shopbetreiber stets angemessen reagiert haben, wirken negative Rezensionen authentischer als zu viele überschwängliche Lobpreisungen.

Ein Kauf gefälschter Bewertungen ist übrigens ein absolutes No-Go.

5. Produktinformationen

Zusätzliche Informationen zum Produkt erhöhen das Vertrauen, welches der Kunde dem Shop entgegenbringt. Wann ist der voraussichtliche Liefertermin? Wie viele Artikel sind noch verfügbar? Welche Versand- und Zahlungsarten hat der Kunde? Diese Fragen sollten dem Nutzer transparent beantwortet werden.

Vielleicht bieten Sie ja auch eine Online-Bestellung und Abholung in der Filiale an. Auch das sollten Sie kommunizieren.

Zu guter Letzt sollten Sie dem Nutzer aktiv anzeigen, zum Beispiel durch ein Popup, dass das gewünschte Produkt auch im Warenkorb gelandet ist. Der Kunde kann dann dort entscheiden, ob er weiter shoppen will oder gleich zur Kasse geht. In diesem Fenster kann man auch noch einmal gut Produkte, die dazu passen würden anzeigen lassen.

In unserer bunten Infografik haben wir wichtige Punkte noch einmal vereinfacht dargestellt.

Infografik-Produktseite

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Shopware Community Edition Shopware Community Edition
Inhalt 1 Lizenz
0,00 € *
Shopware Professional Edition Shopware Professional Edition
Inhalt 1 Lizenz
1.295,00 € *
Shopware Professional Plus Edition Shopware Professional Plus Edition
Inhalt 1 Lizenz
5.995,00 € *
Shopware Enterprise Edition Shopware Enterprise Edition
Inhalt 1 Lizenz
29.995,00 € *