GREYHOUND Partner Event 2014

Tag 1 - Ankommen - Kennenlernen - die Stie-Alm Hölle

Fangen wir mit einem Auszug an, der uns zur Hand gegeben wurde: "Wir freuen uns auf interessante, informative und sportliche (keine Sorge, so schlimm wird es nicht :-) ) Tage..."

Stimmt, die Sonne schien - alle hatten sich im Tal zusammengefunden, wir lernten uns kennen und genossen die Sonne bei einem Bier und bayrischem Essen bevor uns der Aufstieg auf 1.500 Höhenmeter erwartete. Einige glaubten noch daran irgendwo Quads stehen zu sehen oder von einem Helikopter abgeholt zu werden, denn die Gondel nach oben hatte schon Feierabend. Leider wurde daraus nichts. Der Aufstieg musste aus eigener Kraft bewältigt werden, komme was da wolle.

Am Anfang stürmten alle den Berg hinauf, doch bald teilte man sich in Gruppen auf, denn die Steigung über 65 Grad wollte nicht weniger werden. Die erste Gruppe brachte sich mit ein wenig Technik nach ganz vorn, ohne genau zu wissen wo es langgeht. Die zweite Gruppe folgte der ersten nach und die dritte Gruppe kämpfte mit Schweiß und Krämpfen in den Waden.

Während man den Berg hinauf wanderte beschäftigte man sich mit neuen Ideen für das Greyhound Partner Event. Vielleicht sollte man es "GREYHOUND Partner BOOTCamp Event" oder aber "GREYHOUND Elite Partner KSK Event" nennen. Wir sind hier schon auf das nächste Jahr/Event gespannt ;).

Nach knapp über 3 Stunden kamen die ersten im Ziel an, der Rest der Gruppe wollte einfach noch den Ausblick genießen und schaffte dann nach 5 Stunden den Stie-Alm Höllen Aufstieg.

 

Tag 2 - Business Part - wunderbare(r) Sonne(nbrand)

Nachdem wir nun am Vortag das Ziel erreicht hatten gab uns Ullrich Pöhner nach dem Frühstück einen Ausblick auf die neuesten Ideen und Entwicklungen von GREYHOUND. Erzählen dürfen wir darüber natürlich noch nichts, aber es wird großartig!

Der Tag konnte dann von jedem Teilnehmer frei gestaltet werden. Einige machten noch den wahnsinnigen Aufstieg bis ganz nach oben, es hieß ja schließlich "Gipfelsturm“! Andere blieben lieber da wo sie gelandet waren und schlürften das ein oder andere Kaltgetränk in der prallen Sonne.

 

Tag 3 - Nebel des Grauens - Bergabstieg oder Gondel? - überall Wasser

Am dritten Tag erwartete uns nach dem frühen Aufstehen kein so schönes Wetter. Es regnete in Strömen und ein dichter Nebel zog auf. Also machten wir uns auf den Weg ins Tal, zum Glück mit der Gondel und nicht zu Fuß. Die Gondelfahrt war jedoch nichts für schwache Nerven, denn man sah so gut wie nichts.

Das Tal erreicht, bekamen wir nun endlich Gewissheit darüber, was uns an diesem verregneten Tag noch erwarten würde. Wir "RAFTEN", sagte uns Ullrich Pöhner mit einem breiten Grinsen. Das passte irgendwie zum Wetter, Regen von oben und die Isar von unten. Doch wir wussten, auch das werden wir meistern.

Hier trennte sich dann auch gleich die Spreu vom Weizen und der harte Kern von 10 Mann stemmte sich auch noch der letzten Hürde, die im Grunde total viel Spaß machte.

Mit einem gelungenem Abschlussessen wurde dann das GREYHOUND Gipfelsturm Partner Treffen beendet.

 

Fazit

Wir bedanken uns hier noch einmal bei GREYHOUND Software für dieses gelungene Partner Event und freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.