Google Update stellt Nutzerintention in den Vordergrund

Content – nicht nur in SEO-Kreisen ist das fast schon ein Zauberwort. Im gesamten E-Commerce ist weithin bekannt, dass hochwertiger Content das Ranking von Websites positiv beeinflusst. Doch was genau ist hochwertiger Content? Dazu hat Suchmaschinenriese Google am 12. November seine aktuellen Quality Rater Guidelines veröffentlicht. Dort wird genau aufgezeigt, welche Inhalte Google als hochwertig bzw. minderwertig einschätzt.

Diese Bekanntgabe kommt offenbar nicht von ungefähr. Denn seit Ende November beobachten SEO-Experten Schwankungen in den Suchergebnissen bei Google. Zwar gibt es keine offiziellen Angaben zu einem neuen Update, trotzdem sind Veränderungen sichtbar. Anscheinend haben wir es mit dem Phantom III Update zu tun, dass die Nutzerintention und die Nutzerfreundlichkeit von Websites in den Vordergrund rückt.

Thin und Duplicate Content im Fokus des neuesten Google Updates

Vor allem scheint das Update auf Kategorieseiten im E-Commerce-Bereich zu zielen. Hier scheint es für die Suchmaschine immer wichtiger zu werden, dass der unterstützende Content dem Nutzer auch einen Mehrwert bietet. Der Main Content, etwa Produkte mit Links, sollte von den ergänzenden Inhalten unterstützt werden. Irrelevanter Content wird abgestraft.

Handelt man beispielsweise mit Schuhen und bietet auf einer Kategorieseite einen Text über die Geschichte des Schuhs an, ist das für die Kaufentscheidung des Kunden kein wirklich hilfreicher Content. Bietet man aber eine Entscheidungshilfe an, informiert seine Käufer über verschiedenen Materialien oder wie unterschiedlich die Größen ausfallen können, sind das für den Kunden wichtige Informationen, die Google gerne sieht.

Wer seine Texte also schon immer für den Kunden und für den guten Service geschrieben hat, dürfte hier auch weiterhin auf der sicheren Seite sein. Reine SEO-Texte, die keine nützlichen Informationen bieten, sollten überarbeitet werden. Dabei sollten sich Onlinehändler von Profis helfen lassen. Die SYNERGY NETWORKS GmbH beispielsweise zählt professionelle Journalisten und Marketing-Experten zu ihrem Team.

Doch nicht nur die Relevanz des Content-Themas gilt es im Auge zu behalten. Auch Duplicate Content war und ist stets im Fokus der Google Quality Updates. Mit dem Phantom II wurden Websites mit doppeltem Content stark abgestraft. Nun revidiert sich dieser Trend etwas.

Duplicate Content wird nicht grundsätzlich abgestraft. Doch Vorsicht! Hier kommt es sehr darauf an, um welche Website es sich handelt. Die neue Gelassenheit gilt zum Beispiel für Online-Wörterbücher, die oft ähnlichen Content aufweisen und generell wenige unterstützende Inhalte anbieten. Im Bereich E-Commerce birgt Duplicate Content immer noch ein hohes Risiko einer Ranking-Abstufung.

Weiterhin scheinen Websites betroffen zu sein, die für eine Marke, also ein Brand-Keyword, ranken. Denn sucht der Nutzer direkt nach einer Marke, hat er höchstwahrscheinlich die Intention auf der offiziellen Website oder beispielsweise der Facebook-Seite zu landen. Eine Seite die aber nur Links zu diesem Keyword anbietet, erfüllt die Intention des Nutzers nicht vollständig.

Fazit zum Google Quality Update

Google legt bei der Einschätzung von Websites immer mehr Wert darauf, dass der Nutzer auch das erhält, was er vermeintlich gesucht hat.
Die globalen Veränderungen in den Suchergebnissen lassen vermuten, dass Google am Suchalgorithmus gebastelt hat.

Schwankungen gibt es vor allem im Bereich E-Commerce bei Websites mit Thin Content (also Inhalte die keinen Mehrwert bieten und den Kunden bei seiner tatsächlichen Intention nicht unterstützen), Duplicate Content zum Beispiel bei Wörterbüchern und Brand-Keywords bei Seiten die für „fremde“ Marken ranken.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.